Die Wahl eines Brokers ist nur der erste Schritt, um ein erfolgreicher Trader zu werden. Dies muss mit einer guten Menge an Kapital, Wissen und einer starken Handelsstrategie kombiniert werden.

Um bestehende Aktienhandelsstrategien zu entwickeln und zu verbessern, wird eine gründliche und effektive Datenanalyse hilfreich sein. Heutzutage sind Daten im Trend, und der zunehmende Einsatz von Big Data ermöglicht es Händlern, eine Menge zu messen, anzuzeigen und zu analysieren, um ihren Ansatz zu beeinflussen.

Dies sind einige gute Orte, um mit der Messung solcher Informationen zu beginnen. Maßnahmen zur Verbesserung der Handelsstrategien

Preisänderungen

Der erste und einer der wichtigsten zu bewertenden Datenströme sind aktuelle, historische und prognostizierte Preisbewegungen.

Dies kann ein einzelner Vermögenswert oder ein Aktienindex wie der S & P 500 sein. Auf vielen Handelskonten und Plattformen können Datendiagramme basierend auf bestimmten Zeitrahmen angepasst werden, wobei die entsprechenden Daten in Sekunden-, Stunden- oder Tagesabständen angezeigt werden.

Es gibt verschiedene Faktoren, die sich auf die Aktienkurse auswirken, von Angebot und Nachfrage bis hin zu Branchennachrichten und politischen Ereignissen.

Wenn es möglich ist, wenn der Preis stark ansteigt oder sinkt, prüfen Sie, ob dies mit einem solchen Ereignis zusammenhängt, wodurch die Preisänderung viel verständlicher wird.

Volatilität des Volumens

Daten, aus denen hervorgeht, wie viel von einer bestimmten Aktie oder einem bestimmten Index über einen bestimmten Zeitraum hinweg gehandelt wurde. Auch wenn es sich um einen relativ einfachen Indikator handelt, ist es äußerst nützlich, die Gewinnsteigerung und Risikominderung zu messen. Steigendes Volumen sollte mit steigenden Preisen und guten Verkaufschancen einhergehen, aber das ist nicht immer der Fall.

Verwenden Sie die historischen Volumendaten und vergleichen Sie sie mit den Preisbewegungen. Seien Sie vorsichtig, wenn es Fälle gibt, in denen der Preis gestiegen ist, während das Volumen gesunken ist Dies deutet auf ein mangelndes Interesse an der Aktie oder dem Index hin. Preiserhöhungen oder -senkungen bei großen Volumina sind ein stärkeres Signal dafür, dass sich etwas an der Aktie grundlegend geändert hat als bei nur kleinen Volumina.

Handelszeiten

Wenn Sie Ihre optimale Handelsstrategie ausarbeiten, müssen Sie sich entscheiden, ob Sie ein Scalper, Daytrader, Long-Term-Positiontrader oder ein Mix aus allen dreien werden möchten. Jeder Typ hat seine eigenen Vor- und Nachteile. Die Wahl des richtigen Typs für Sie hängt jedoch möglicherweise von Ihrem Lebensstil und den spezifischen Aktien und Märkten ab, auf die Sie abzielen.

Das Anzeigen von Daten, die zeigen, wann Handelsaktivitäten stattfanden, kann einen guten Eindruck von den besten Tageszeiten für den Kauf oder Verkauf von Aktien vermitteln. Wenn es zum Beispiel ein Kaufmuster zu einem bestimmten Zeitpunkt gibt, ist es eine gute Idee, früh einzusteigen und zu kaufen, bevor der Preis steigt, oder den Verkauf ebenfalls zu unterbrechen, bis die Spitzenzeit erreicht ist.

Verwenden Sie Indikatoren

Es gibt eine breite Palette von Indikatoren, mit denen Handelsdaten analysiert und gefiltert werden können. Im Rahmen der technischen und fundamentalen Analyse können diese die für Sie wichtigsten Daten und Ergebnisse definieren, von einfachen bis hin zu komplexen Indikatoren.

Gleitende Durchschnitte sind einige häufig verwendete Indikatoren, die zufällige Kursschwankungen herausfiltern, um Trendrichtungen zu identifizieren, und die Unterstützung oder den Widerstand für den Handel anzeigen. Als technischer Indikator verwenden sie historische Daten und können mit anderen Indikatoren kombiniert werden, um eine Handelsstrategie zu bilden.

Das Messen und Analysieren von Börsendaten ist von entscheidender Bedeutung, wenn Sie eine erfolgreiche Handelsstrategie entwickeln und das Risiko reduzieren möchten.

HAFTUNGSABLEHNUNG : Der Handel mit Futures, Aktien und Optionen birgt ein erhebliches Verlustrisiko und ist nicht für jeden Anleger geeignet. Die Bewertung von Terminkontrakten, Aktien und Optionen kann schwanken, und infolgedessen können Kunden mehr als ihre ursprüngliche Anlage verlieren. Die Auswirkungen saisonaler und geopolitischer Ereignisse sind bereits in den Marktpreisen berücksichtigt. Die hohe Hebelwirkung des Futures-Handels bedeutet, dass kleine Marktbewegungen große Auswirkungen auf Ihr Handelskonto haben. Dies kann gegen Sie wirken und zu großen Verlusten führen oder für Sie arbeiten und zu großen Gewinnen führen.

Wenn sich der Markt gegen Sie bewegt, können Sie einen Totalverlust erleiden, der größer ist als der Betrag, den Sie auf Ihr Konto eingezahlt haben. Sie sind verantwortlich für alle Risiken und finanziellen Ressourcen, die Sie nutzen, und für das gewählte Handelssystem. Sie sollten nur dann handeln, wenn Sie die Art der von Ihnen getätigten Transaktionen und das Ausmaß Ihres Verlustrisikos genau kennen. Wenn Sie diese Risiken nicht vollständig verstehen, müssen Sie sich von Ihrem Finanzberater unabhängig beraten lassen.